Beginner’s Guide to Supreme

Mit dem aktuell immensen Influx von „Neulingen“ in die Streetwear Szene, ist eine der gefragtesten Brands natürlich Supreme.

Egal ob man durch sogenannte Influencer, Promis, Sportler oder vielleicht auch nur durch den Freundeskreis auf die Marke aufmerksam geworden ist, sobald man einmal in die Materie „Supreme“ eingedrungen ist, gibt es nur sehr geringe Chancen, dass man schnell wieder raus kommt.

Der zum Teil künstlich geschaffene Hype in Facebook Gruppen und anderen Internet Foren, führt dazu, dass tausende Menschen jeden Donnerstag um Punkt 12:00 mittags ihre eigentlichen Tätigkeiten vernachlässigen und versuchen in Sekundenschnelle einen der neuen Items zu ergattern. Die Magie einer dieser Drops verfliegt jedoch auch genau so schnell wieder, da die neue Kollektion meistens nach einigen Minuten komplett ausverkauft ist.

In diesem Guide soll dem ein oder anderen Supreme „Newbie“, aber vielleicht auch erfahrenen Supreme Käufern geholfen werden, das Konzept Supreme und alles was damit zusammenhängt zu verstehen, um dadurch im Idealfall für jeden zukünftigen Drop gerüstet zu sein.

Wo kann ich Supreme kaufen?

Supreme betreibt aktuell zehn Geschäfte, davon zwei in den USA (New York & Los Angeles), zwei in Europa (London & Paris) und sechs weitere in Japan. Zudem gibt es drei Supreme Online Shops, wiederum einen für die USA, einen für Europa und einen für Japan. Welchen dieser Shops man erreicht hängt ganz einfach vom Standort ab, wobei diese Sperre durch sogenannte VPN Verbindungen auch umgangen werden kann.

Der aktuell einzige lizensierte Retailer für Supreme ist Dover Street Market, ein Modehaus, ins Leben gerufen von der japanischen Comme des Garçons Designerin Rei Kawakubo. Ursprünglich aus London, hat Dover Street Market inzwischen Ausleger in New York (USA), Ginza (Japan), Singapur und Peking (China). Außerdem betreiben sie einen Online Shop, der jedoch keine Supreme Ware führt. Zu beachten ist hier, dass nur die Filialen in New York und Tokio Supreme verkaufen.

Des weiteren existieren weltweit viele „Resell Shops“ die neue aber auch gebrauchte Supreme Items meistens zu einem starken Aufpreis wiederverkaufen. Die einfachste Erklärung für die astronomischen Preise die zum Teil aufgerufen werden, ist die Angebot & Nachfrage Theorie aus der Wirtschaft. Die Nachfrage nach Supreme wird immer größer, während die produzierten Mengen niemals die gesamte Nachfrage abdecken können und sollen.

Zuletzt sind noch Internet-Foren und Facebook Gruppen zu erwähnen, in denen sich viele Gleichgesinnte nicht nur über die Marke austauschen, sondern auch mit ihrer eigenen Kollektion handeln.

Natürlich bringt eine solche Aufmerksamkeit auch viele gefälschte Items (Fakes) auf den Markt. Deshalb ist immer Vorsicht geboten: Ist ein Preis zu verlockend, sollte man die Authentizität immer in Frage stellen.

Wann kann ich Supreme kaufen?

Supreme veröffentlicht jährlich zwei Kollektionen, eine Spring/Summer (S/S) Kollektion und eine Fall/Winter (F/W) Kollektion. Während die Frühlingskollektion meistens im Februar vorgestellt wird, veröffentlicht Supreme die Herbst/Winter Kollektion meistens gegen Mitte August. Die wöchentlichen Drops der S/S Saison nehmen meistens gegen Anfang Juli ihr Ende, die F/W Saison endet dagegen meist mit Weihnachten.

Während einer Season (Saison) gibt es wöchentliche Drops, die immer einen kleinen Teil der Kollektion enthalten, oft aber auch durch eine kleine Kollaboration mit anderen Marken wie The North Face oder Comme des Garçons erweitert werden. Dieser wöchentliche Drop ist stets an einem Donnerstag um 12h00 mittags deutscher Zeit. Je nachdem in welchem Land bzw. welcher Zeitzone man sich aufhält kann diese Uhrzeit natürlich variieren.

Dropzeiten nach Zeitzone:

Deutschland – 12h00

London/Großbritannien – 11h00

Paris Store: – In Store 11h00

– Online 12h00

New York/Ostküste – 11h00

Los Angeles/Westküste – In Store 11h00

– Online 08h00

 

Woher weiß ich welche Items droppen?

Während Supreme früher pünktlich jeden Montag eine Kollaboration oder weiteres angekündigt hat, kann man in letzter Zeit keine Regelmäßigkeit mehr feststellen. Vermutet wird, dass vergangene Drops, bei denen der Ablauf in den Stores völlig ausgeartet ist, für einen Umbruch gesorgt haben. Neuerdings kann dieser Post, den man in der Supreme News Sektion finden kann, irgendwann zwischen Montag und Mittwoch Abend erscheinen.

Viel interessanter als die Veröffentlichung von Supreme selbst, sind aber verschiedene Social Media Accounts wie @Jpreme oder @mrbld, die durch Beziehungen bereits vorab erfahren aus welchen Items der neue Drop bestehen wird. Natürlich teilen sie immer gerne ihr Wissen mit der Community und haben so auch oft schon mehrere Monate vorher bis dato ungesehene Kollaborationen und andere Items geleaked. Der wichtigste Post der Woche ist trotzdem die Droplist, eine Liste aller am darauffolgenden Donnerstag verfügbaren Items, die meistens sogar noch mit Preisen vervollständigt wird. All diese Informationen sind natürlich bis zur offiziellen Bestätigung durch Supreme oder den Drop selber nicht garantiert, wobei man aus der Vergangenheit behaupten kann, dass sie immer einen hohen Wahrheitsgehalt haben.

Will man immer up to date bleiben was der nächste Drop bereit hält, kann man einfach den Hype Calendar durchsuchen.

Wie bekomme ich am besten meinen gewünschten Item?

Um an einen neuen Item zu kommen gibt es zwei Wege, entweder man erwirbt den Item im Supreme Online Shop, oder man ist vor Ort und kann eines der Supreme Geschäfte aufsuchen.

Option 1: Online Shop

Während einer Season ist der Online Shop zu jeder Zeit erreichbar.

Die neuen Items können zwischen 11:59:45 und 12:01:00 in den Store geladen werden. Man kann währenddessen die ganze Zeit auf der Seite verweilen und diese refreshen. Tipp: Refreshe bereits die Kategorie in die dein Item geladen wird, um einen bessern Überblick zu behalten.

Ab jetzt siegt Schnelligkeit! Hat man einen Item im Warenkorb ist dieser in keinster Weise reserviert, erst bei einer bestätigten Bestellung ist von Erfolg auszugehen.

Sobald die neuen Items online sind klickt man den gewünschten Item an, wählt seine Größe aus, fügt den Item in den Warenkorb hinzu und klickt danach den Checkout Button. Im Checkout Fenster gibt es die Möglichkeit seine Adresse zu speichern, was den Prozess natürlich beschleunigt (die Seite speichert die Adresse auch wenn kein kompletter Bezahlvorgang durchgeführt wird). Der wirklich entscheidende Punkt ist hier nun aber die Bezahlmethode. Während man sich zwischen Kreditkarte und PayPal entscheiden kann, empfiehlt es sich eine Kreditkarte zu nutzen, da man so die Weiterleitung auf die PayPal Seite umgehen kann und viel Zeit spart. Sollte man trotzdem PayPal nutzen wollen/müssen, ist es essentiell PayPal’s OneTouch Funktion zu aktivieren. Sobald alle Kreditkarten Informationen eingetragen sind, muss noch ein Häkchen zur Einverständniserklärung mit den AGBs gesetzt werden, danach klickt man die „Process Payment“ Schaltfläche.

Seit dieser Season hat Supreme zudem Google’s ReCaptcha in den Bezahlvorgang implementiert, um sogenannte Bots auszuschließen. Sobald die „Process Payment“ Schaltfläche angeklickt wird, erscheint entweder ein Captcha, oder eben nicht. Ein großer Faktor dabei ist die vergangene Zeit seitdem die Items in den Store geladen worden sind. Als normaler User sollte man diese Zeiten jedoch unmöglich erreichen können, weshalb es meistens reiner Zufall ist ob man zuerst ein Captcha lösen muss, bevor die Bestellung durchgeführt werden kann.

Für wirkliche Anfänger empfiehlt es sich den Vorgang vorher anhand eines im Shop noch vorhandenen Items durchzuspielen, um den Ablauf zu verstehen. Training und Erfahrung spielen in diesem Fall auch eine wichtige Rolle.

Sollte der Kauf erfolgreich sein, wird man auf eine Bestätigungsseite weitergeleitet. Wichtig: Da Supreme nicht immer eine Bestätigungsemail sendet, sollte man die Bestellbestätigungsnummer aufschreiben. Mit dieser kann man später bei UPS trotzdem ein Paket nachverfolgen. Außerdem sollte die Bestätigungsnummer unter keinen Umständen in sozialen Netzwerken geteilt werden (sondern immer ausgeschwärzt), da jede beliebige Person anhand der Bestätigungsnummer diese Bestellung stornieren kann.

Der Versand dauert je nach Item und Checkout Zeit 1-3 Tage. Die schnellsten Pakete erreichen die deutschen Haustüren gegen Montag morgen, es ist aber auch schon vorgekommen dass Bestellungen erst nach ein bis zwei Wochen eingetroffen sind.

Option 2: In-Store

Alle Supreme Stores sind meistens länger als der Online Shop geöffnet. Wann ein Shop in die Sommer-/Winterpause geht steht nie fest, man kann aber damit rechnen, dass der Store nur wenige Wochen nach dem letzten Drop seine Türen schließt.

London: Der Londoner Supreme Store nutzt ein Ticket System. Das bedeutet man kriegt eine laminierte Nummer von einem Mitarbeiter des Security Teams, die einem dann einen Platz in der Schlange zuweist. Um eines der begehrten Tickets für einen Donnerstag Drop zu bekommen muss man sich bereits montags in eine Liste eintragen, die einem dem jeweiligen Platz in der Schlange garantiert. Die Location für den jeweiligen „Sign Up“ kriegt man Montag Morgen um 10 Uhr mitgeteilt und muss sich dafür nur für den jeweiligen E-Mail Verteiler registrieren. Sobald der Standort veröffentlicht wurde versammeln sich innerhalb weniger Minuten mehrere hundert Menschen an diesem Ort um einen Platz auf dieser Liste zu bekommen, weshalb auch hier Schnelligkeit zählt. Sollte man es auf die Liste schaffen kriegt man eine Nummer zugewiesen und muss am darauf folgenden Donnerstag zur vorgegebenen Zeit am Store erscheinen.

Sign up here!

Paris: Auch der Pariser Store nutzt das oben genannte Ticket System. Um die Location für den jeweiligen Drop mitgeteilt zu bekommen muss man sich auch hier in einem Email Verteiler eintragen.

Sign up here!

New York:  Der New York Store hat ebenso das Email System implementiert. In New York laufen die Sign Ups jedoch oft sehr chaotisch ab. Auf Grund der vielen Reseller und allgemeinen Streetwear Enthusiasten sind die Locations oft überrannt und das Sign Up wird auf eine andere Zeit mit neuer Location verlegt.

Sign up here!

Los Angeles: Der Supreme Store in LA ist derzeit der einzige Store der noch das traditionelle „First come, first serve“ System anwendet. Das bedeutet, dass fast bei jedem Drop ein Campout stattfindet. Wenige Leute stellen ihre Camping Stühle bereits mehrere Tage vor einem Drop an der berühmten Fairfax Avenue auf und verbringen die Nächte vor dem Store. Je nach Drop muss jeder für sich selber entscheiden wann er sich anstellen möchte. Es empfiehlt sich jedoch spätestens in den frühen Morgenstunden aufzutauchen um hinter asiatischen Wiederverkäufern noch die Chance zu bekommen einen der neuen Artikel zu ergattern.

Wichtig: Prinzipiell kann man alle Stores durchgehend während der Öffnungszeiten besuchen. Man sollte jedoch immer mit einer kleinen Schlange rechnen und davon ausgehen, dass die beliebtesten Stücke spätestens zum Freitag morgen ausverkauft sein werden. An anderen Tagen sind dann meistens bis auf einige Überbleibsel nur noch Fremdmarken im Store wiederzufinden.

 

Befolgt man alle Tipps des Supreme Guides erhöht man seine Chancen immens und ist bestens für die F/W Season 2017 gerüstet. Sollte es dennoch Fragen bezüglich der neuen Supreme Drops geben, beantworten wir diese gerne.

 

Um immer auf dem neusten Stand bezüglich allen Supreme und Streetwear Drops zu bleiben abonniere den Hype Calendar Newsletter!

Veröffentlicht in Supreme Getagged mit: ,